Vereinszeitschrift „Der Märker“

Im „Märker“ finden Mitglieder wichtige Termine und Berichte über interessante Fahrten, Veranstaltungen und andere Ereignisse. Auch die Übersicht, wer wann Aufsichts- oder Ordnungsdienst hat, befindet sich im „Märker“.

Aktuelle Ausgabe

Ältere Ausgaben


Auszug aus dem aktuellen „Märker“, Ausgabe 3/2019.


Vorwort

Liebe Märkerinnen und Märker!

Herzlich Willkommen in der zweiten Hälfte des Jahres! Wie schnell doch die Zeit vergeht. Die Ruderkurse sind vorbei und wir konnten wieder einige neue Mitglieder gewinnen. Damit ist die Ausbildung aber noch lange nicht vorbei. Als Ruderer lernt man ja eigentlich nie aus. Mit jeder Ausfahrt oder Wanderfahrt – egal wie lang – bekommen wir neue Impulse und Erfahrungen, die unser zukünftiges Handeln beeinflussen, bewusst oder auch unbewusst. Anfängerfehler verringern sich bzw. verschwinden mit zunehmender Erfahrung, Selbstvertrauen wächst und die Bereitschaft mehr zu „leisten“, Verantwortung zu übernehmen ebenso. Diesen Entwicklungsprozess hat jeder schon mehrmals in seinem Leben durchlaufen. Beim Rudern sind die nächsten bedeutenden Entwicklungsschritte nach der Anfängerausbildung (bei ausreichender Rudererfahrung!) die erfolgreiche Teilnahme an Steuer- und Obleutekursen. Wer das geschafft hat, kann sich auf fast allen Gewässern unter gewissen Voraussetzungen rudernd fortbewegen. Für manche
Gewässer bedarf es einer weiteren besonderen Ausbildung: Rheinsteuermann/frau und der Langtursstyrmandskursus (von der Dansk Forening for Rosport) für die Küstengewässer. Viel Wissen, das theoretisch und auch praktisch vermittelt wird! Viele Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kompetenzen etc. werden im Laufe einer Ruderkarriere mehr oder weniger ausgeprägt erworben. Doch wenn ihr mich fragt: Die wesentlichste Kompetenz eines jeden Ruderers ist es, zu wissen, wann er lieber an Land bleibt und sich erst gar nicht in Gefahr begibt!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen Riemen- und Dollenbruch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Eure
Angela