Vereinszeitschrift „Der Märker“

Im „Märker“ finden Mitglieder wichtige Termine und Berichte über interessante Fahrten, Veranstaltungen und andere Ereignisse. Auch die Übersicht, wer wann Aufsichts- oder Ordnungsdienst hat, befindet sich im „Märker“.

Aktuelle Ausgabe

Ältere Ausgaben


Auszug aus dem aktuellen „Märker“, Ausgabe 4/2018.


Vorwort

Liebe Märkerinnen und Märker,

verstärkt durch das außerordentliche Sommerwetter erleben wir einen regelrechten Ansturm auf die Gewässer unserer Umgebung. Viele neuartige Wasserfahrzeuge wie Stand Up Paddler, motorisierte Hausboote und Grillinseln teilen sich mit den traditionellen Wassersportlern die Seen und Flüsse. Wassersport muss sicher sein, fair und umweltfreundlich. Gegenseitige Rücksichtnahme ist unverzichtbar. Auch auf dem Wasser muss sich jeder so verhalten, dass andere nicht geschädigt, gefährdet oder belästigt werden.

Alle Ruderer sollen angeregt werden, sich durch die Teilnahme an Kursen mit Lebensrettungs- und Wiederbelebungsmaßnahmen vertraut zu machen. Dazu bietet Katrin in diesem Märker einen Ausbildungstermin am 13. Januar 2019 an. Gerade in der nun beginnenden Jahreszeit sind die Gefahren des kalten Wassers nicht zu unterschätzen. Weiterführende Informationen dazu gibt es in dieser Ausgabe unserer MR-Mitteilungen unter der Rubrik MR Intern (S. 41). Ich wünsche allen einen stimmungsvollen Abschluss der Rudersaison.

Eurer
Detlef K.


Stadtdurchfahrt am 18. Mai 2019

Dem Wanderruder-/ Breitensportteam des Landesruderverbandes Berlin ist es in Zusammenarbeit mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin gelungen, für das kommende Jahr eine Ruderfahrt durch die Berliner Innenstadt zu terminieren. Im Rahmen der Veranstaltung „Tag des manuellen Wassersports“ wird die Spree-Oder-Wasserstraße zwischen der Mühlendammschleuse und der Lessingbrücke in der Zeit von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr für den gesamten Schiffsverkehr gesperrt.

Bitte merkt euch den Termin schon jetzt vor! Denn je mehr Ruderer und andere manuelle Wassersportler daran teilnehmen, desto größer ist die Chance, diesen Tag als jährliches Event genehmigt zu bekommen.

Einzelheiten folgen!

Angela H.


Auf der Suche nach Neuwasser

Den Wunsch, in Brandenburg an der Havel auf der Havel einmal zu rudern, hatten wir schon lange. Und in diesem Sommer klappte es, nachdem wir unser eigentliches Ziel, das Fischerfest in Ketzin, wegen Quartierproblemen nicht besuchen konnten.

Am 18.8.2018 trafen wir uns beim Ruder-Club-Havel Brandenburg. Nach einer Einweisung durch Florian bereiteten wir einen Zweier und Vierer vor und ruderten los. Es ging zunächst durch die Stadt Brandenburg stromabwärts. Auf diesem Teil des Flusses fuhren unzählige Motorboote im Konvoi. Wir fielen als Ruderer wie Exoten auf. Die Havel erreicht zunächst den Breitling und fließt dann in den Plauer See. Unsere erste kulinarische Pause machten wir am Zeltplatz Margarethenhof. Wir konnten gut am Strand anlegen und bauten aus unseren mitgebrachten Leckereien ein Buffet auf. Gekühlte Getränke konnten wir bei der Pizzeria des Campingplatzes holen. Gestärkt ging es über den Möserschen See weiter bis zur nächsten Pause am Seecamp Malge. Auch hier konnten wir die Boote am Strand lagern und liefen zu einem Biergartenlokal. Dort wurden wir sehr nett bedient und konnten unseren Heißhunger auf Eis und Kuchen stillen. Nach der Pause ging es ruhig zurück zu unserem Ausgangspunkt. Nachdem die Boote verstaut waren und sich alle erfrischt hatten, bereiteten wir gemeinsam unseren Grillabend vor. Bei leckerem Essen und Getränken beendeten wir zufrieden den Tag im neuen Bootshaus des Ruderclubs.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach einem gemütlichen Frühstück Richtung Beetzsee. So früh am Sonntag war es eindeutig ruhiger mit Motorbooten. Lediglich war ein Anglerwettbewerb mit vielen Booten auf dem Wasser vertreten. Auch auf dieser Strecke genossen wir die Schönheit der Natur, das Grün und die Weite. Eine Pause legten wir am Privatstrand Camping Graf / Stewen ein. Hier hatte jeder noch Leckereien dabei, so dass es wieder eine kulinarische Pause wurde. Dann ging es auf gleichem Weg zurück nach Brandenburg. Einen Zwischenstopp auf dem Wasser legten wir an der Regattastrecke ein, um die Figur des Fischers Fritze Bollmann auf einem Dalben zu bewundern. Zurück im Verein angekommen, reinigten wir die Boote und fuhren sehr glücklich nach dieser tollen Tour nach Hause.

Katrin K.