Vereinsnetzwerk

Berlin ist eine große Stadt – Trotzdem überrascht die Zahl von insgesamt an die 60 Rudervereinen immer wieder. Einige Vereine sind traditionsreich (wie der im Jahr 1901 gegründete Märkische Ruderverein), andere sind erst ein paar Jahre alt (wie der Neuköllner Ruderclub, der erst 2015 gegründet wurde). Genauso unterschiedlich sind die Vereine in ihrer Ausrichtung. Es gibt reine Wanderrrudervereine, aber auch Vereine, die sowohl Renn- als auch Wanderrudern oder auch nur Rennrudern anbieten.


Zwei Verbände und viele Sternfahrten

Zusammengeschlossen sind die Berliner Vereine im Landesruderverband Berlin e.V. sowie im Deutschen Ruderverband e.V. Viele Vereine pflegen freundschaftliche Beziehungen untereinander. Oftmals besucht man sich gegenseitig, unterbricht die Ruderausfahrt zum Beispiel für einen Imbiss in einem Verein mit angeschlossener Gastronomie. Häufig gibt es auch sog. Sternfahrten zu bestimmten Vereinen. Dabei fahren Ruderer von verschiedenen Vereinen aus los und treffen sich bei einem einladenden Verein, zum Beispiel zu einem gemeinsamen Abendessen. Die wohl größte Sternfahrt ist die Fahrt zur RG Wiking im Oktober, an der mehrere Hundert Ruderer teilnehmen. Die Termine der Sternfahrten finden sich im Kalender des Märkischen Rudervereins und auf der verlinkten Website des LRV.


Die Flagge verrät’s…

Wenn man auf den Berliner Gewässern unterwegs ist, trifft man regelmäßig auf andere Ruderboote. An der Flagge des Bootes kann man erkennen, zu welchem Verein die Ruderer gehören. Um den Überblick zu behalten, gibt es eine Übersicht der einzelnen Flaggen, die sog. Flaggentafel. Im Bootshaus des Märkischen Rudervereins hängen übrigens auch viele Flaggen anderer Rudervereine.